Darum ist ein guter Boden so wichtig für deine Pflanzen

Sowohl Garten-, Acker- oder Waldboden als auch Blumenerde sind Mischungen aus Gesteinsbestandteilen, organischen Stoffen, Wasser, Luft und vor allem einer Vielzahl unterschiedlichster Lebewesen. Dieses Gemisch muss den Pflanzen nicht nur alle wichtigen Nährstoffe zur Verfügung stellen, sondern ihnen auch Halt geben, ihre Ausscheidungen verarbeiten (ja, auch Pflanzen machen Pipi) und abgestorbene Artgenossen abbauen. Das funktioniert aber nur, wenn alle Komponenten in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander vorkommen und miteinander harmonieren.

Die meisten Böden sind heute allerdings durch den intensiven Einsatz von Dünge- und Pflanzenschutzmitteln, aber auch durch Luftverschmutzung, sauren Regen und viele andere Einflüsse des Menschen ziemlich aus dem Gleichgewicht geraten. Die Folge ist, dass immer mehr Dünge- und Pflanzenschutzmittel notwendig sind, um weiterhin lohnende Ernten zu erhalten. 

 

Den Boden verlebendigen

Unser Bio Bodenverlebendiger enthält natürlich vorkommende Bakterien und Pilze, die mit den Nützlingen in deinem Garten eine Symbiose eingehen – und die deinem Garten damit etwas Gutes tun. 

Bio Bodenverlebendiger solltest du regelmäßig ausbringen und zusätzlich immer dann, wenn deine Pflanzen unter Stress stehen, zum Beispiel wenn sie von Schädlingen befallen sind.

Und so geht's:

Zur Ausbringung unseres Bio Bodenverlebendigers reicht die Gießkanne oder eine Sprühflasche. Mische 100 ml Bio Bodenverlebendiger mit 1 Liter Wasser, wenn du ihn direkt auf den Boden aufbringen möchtest. 

Du kannst Bio Bodenverlebendiger aber auch auf die Blätter sprühen. Dazu aber nur 20 ml in 1 Liter Wasser mischen. Die Mischung immer sofort verbrauchen.

Erfahre mehr über unseren Bio Bodenverlebendiger